Wahrheiten und Lügen über Yoga

Wollen Sie wissen, ob Yoga wirklich schlanker wird? Verringert es das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen? Wir lösen alle Mythen um Yoga.

Yoga ist auf der ganzen Welt bereits eine weit verbreitete Disziplin mit Milliarden von Praktizierenden. In der Tat hat es in unserem Land in den letzten Jahren nicht aufgehört zu wachsen, und mehr als 12% der Bevölkerung geben an, es irgendwann einmal praktiziert zu haben, so die Daten von Aomm aus dem Jahr 2015.

Selbst eine Praxis, die mehr als 3.600 Jahre alt ist, begann sie erst in den 70er Jahren im Westen und noch später in unserem Land populär zu werden, das wir als gerade in der Boomphase befindlich betrachten können, da dies ein perfekter Nährboden für die Verbreitung aller Arten von Affirmationen oder Überzeugungen über Yoga ist, die in vielen Fällen falsch sind.

Im heutigen Beitrag wollen wir die Schlüsselfragen und Zweifel im Zusammenhang mit der Yogapraxis beantworten und wissenschaftlich fundierte Informationen aus unserer Erfahrung als auf Yoga spezialisierte Lehrer anbieten. Wir beginnen!

“Yoga macht schlank”

Es tut uns leid, sagen zu müssen, dass Yoga keine Praxis ist, die Ihnen hilft, viele Kalorien zu verbrennen und Gewicht zu verlieren. In einer einstündigen Hatha-Yoga-Sitzung können Sie etwa 300 Kalorien verbrennen, im Vergleich zu den 600 oder 700, die Sie in einer Sitzung bei SpinDiR, Zumba oder beim Laufen verbrennen können.

Yoga kann Ihnen jedoch indirekt helfen, Gewicht zu verlieren. Es kommt häufig vor, dass Sie, wenn Sie sich mit Yoga vertraut machen, neue Ernährungs- und Gesundheitsgewohnheiten annehmen, die zu einer Verringerung der Kalorienmenge führen, die Sie bei jeder Mahlzeit zu sich nehmen, und dass dies zu einer Gewichtsreduktion führt.

Lassen Sie sich trotzdem nicht entmutigen. Auch wenn Yoga Ihnen nicht direkt hilft, Gewicht zu verlieren, wird es Ihnen helfen, Ihre Muskeln zu straffen und Ihren Körper mit den verschiedenen Asanas zu stylen.

“Beim Yoga besteht keine Verletzungsgefahr”

Es stimmt, dass das Üben von Yoga mit einem zertifizierten Lehrer, unter Berücksichtigung Ihrer Grenzen und der korrekten Ausführung jeder Bewegung zur Vervollständigung jeder Haltung, das Verletzungsrisiko wirklich gering ist. Da es sich in diesem Fall um eine Aktivität ohne Stoß und ohne Körperkontakt handelt, ist es im Vergleich zu anderen Sportarten sehr schwierig, sich zu verletzen.

Wenn Sie sich nun plötzlich in irgendeiner Weise und ohne vorheriges Training oder Nachahmung der unmöglichen Haltungen der verschiedenen Yogis, denen Sie auf Instagram folgen, so kühn fühlen, den Asanas in einem Youtube-Tutorial zu folgen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie eine Verletzung erleiden, möglicherweise Ihres Rückens oder eine Verstauchung Ihrer Gelenke, wie in der Studie Yoga-Related Injuries in the United States From 2001 to 2014 beschrieben, in der die konsultierten Ausbilder auch angeben, dass diese Verletzungen auf mangelnde Technik bei der Ausführung der Haltungen, schlechte Anleitung, frühere Verletzungen oder übermäßige Anstrengung zurückzuführen sind.

“Yoga verbessert die geistige Gesundheit, weil es Stress und Ängste reduziert”

Völlig richtig. Die Yogapraxis bietet viele Vorteile für den Geist, was sich in einem Abbau von Stress und Ängsten niederschlägt. Die Konzentration auf den Atem und der Eintritt in einen Zustand der Meditation hilft, sich mit uns selbst zu verbinden und Ängste dramatisch zu reduzieren.

Zwei der Studien, die dies behaupten – 2010 und 2011 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht – stimmen darin überein, dass sich die Ergebnisse ihrer Patienten, die unter Angst und Depressionen leiden, deutlich verbessert haben, nachdem sie ihre reguläre Therapie durch die Praxis von Yoga ergänzt haben

“Yoga ist nur für Menschen, die sehr flexibel sind”

Das sollte klar sein: Im Yoga macht man nicht nur Haltungen und Verrenkungen, die für die meisten Menschen riskant und unmöglich sind, im Yoga lernt man Atemübungen, verbessert die Konzentration, das Gleichgewicht oder lernt, sich mit sich selbst zu verbinden. Es stimmt, dass die Haltungen ein wichtiger Teil des Yogaunterrichts sind, aber es gibt Asanas für jedes Niveau, egal ob Sie Anfänger sind oder wenig Beweglichkeit haben.

Praktisch jede Haltung kann je nach Person angepasst werden, entweder mit einer Stütze – Kissen, Decken, Seile – oder noch besser, finden Sie eine andere Haltung mit den gleichen Vorteilen, und das ist einfacher für Sie.

Finden Sie den Yogastil, der am besten zu Ihren Zielen passt

Wir hoffen, dass Sie nach der Lektüre dieses Beitrags mehr Klarheit über all die Mythen haben werden, die über die Praxis des Yoga kursieren. Wenn Sie noch irgendwelche Zweifel haben, ermutigen wir Sie, diesen Beitrag zu kommentieren und uns einen Kommentar zu hinterlassen, es wird uns ein Vergnügen sein, Ihre Zweifel zu klären!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

VERWANDELTE POST

Gründe für die Fortsetzung Ihrer Yogapraxis

Nutzen Sie weiterhin alle Vorteile, die Yoga in Ihrem täglichen Leben bringt, und nehmen Sie sich Zeit für sich selbst.…

Yoga zur Vermeidung von Verletzungen in Ihrem Sport

Es ist erwiesen, dass die Yoga-Praxis dank der vielen Vorteile, die sie mit sich bringt, einen positiven Einfluss auf die…

Die 5 umgekehrten Yogastellungen, die Ihre Gesundheit verbessern

Umgekehrte Körperhaltungen erhöhen die Gehirndurchblutung und haben viele Vorteile für den Kreislauf. Jede Haltung, bei der sich der Kopf unterhalb…